Fin de Siècle - Fin du globe

Die Welle an apokalyptischen Untergangsvisionen im Kino ist sicherlich nicht neu. Bereits in den siebziger Jahren durchstreifte ein Detektiv die marode, sich selbst verzehrende Gesellschaft („Soylent Green“ / „...Jahr 20
Die Welle an apokalyptischen Untergangsvisionen im Kino ist sicherlich nicht neu. Bereits in den siebziger Jahren durchstreifte ein Detektiv die marode, sich selbst verzehrende Gesellschaft („Soylent Green“ / „...Jahr 2022... die überleben wollen“, 1973), nicht einmal zehn Jahre später hieß diese Figur dann Rick Deckard und war der „Blade Runner“. Was als latentes Späterbe der Schwarzen Romantik des 19. Jahrhunderts und natürlich des klassischen film noir Hollywoods das Filmgeschehen durchzog, wird mit dem nahenden Millenium zur populären Hysterie: Katastrophen erreichen globales Ausmaß („Deep Impact“), das Fremde bedroht die Menschheit („Starship Troopers“), die Erotik erforsch tabuisierte Grenzbereiche („Crash“) und Zeit und Identität werden zu fragwürdigen Größen („12 Monkeys“).
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Marcus Stiglegger
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1145109
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2010/01/18
Year of first Publication:2003
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2010/01/18
SWD-Keyword:Dekadenz; Fin de siècle
Source:http://www.ikonenmagazin.de/artikel/Gothic.htm ; (in:) Filmdienst, 51. Jhg., 13. Oktober 1998, S.4ff
HeBIS PPN:223537586
Dewey Decimal Classification:791 Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk
Sammlungen:Literatur zum Film
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $