Wahrnehmung als Kategorie der Literatur- und Kulturwissenschaft

In ihrer einführenden Studie versucht Ingrid Kasten (durch die Vorstellung neuerer methodologischer und literaturtheoretischer Konzepte), den Begriff der Wahrnehmung als epistemische Kategorie der Literaturwissenschaft w
In ihrer einführenden Studie versucht Ingrid Kasten (durch die Vorstellung neuerer methodologischer und literaturtheoretischer Konzepte), den Begriff der Wahrnehmung als epistemische Kategorie der Literaturwissenschaft weiter zu fundieren indem sie Anknüpfungsmöglichkeiten in anderen, benachbarten Forschungsgebieten sucht (u.a. in der Sprechakttheorie, in der philosophischen Phänomenologie und im Forschungs-paradigma ‚Theatralität’ / ‚Szenographie’); Kasten betrachtet die Kategorie der Wahrnehmung als eine „kulturtheoretisch argumentierende Literaturwissenschaft“.
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ingrid Kasten
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1148105
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2010/02/21
Year of first Publication:2002
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2010/02/21
SWD-Keyword:Phänomenologie ; Sprechakttheorie ; Szenographie ; Theatralität; Wahrnehmung
Source:http://ler.letras.up.pt/uploads/ficheiros/artigo6371.pdf ; (in:) John Greenfield: Wahrnehmung im Parzival Wolframs von Eschenbach : actas do Colóquio International 15 e 16 de Novembro de 2002. - Porto : Fac. de Letras da Univ. do Porto, 2004, S. 13-36 (Re
HeBIS PPN:224645722
Contributor:Greenfield, John (Hg.)
Dewey Decimal Classification:800 Literatur und Rhetorik
Sammlungen:GiNDok
BDSL-Classification:BDSL-Klassifikation: 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $