Situation und Tendenzen der Grünlandbewirtschaftung nach der GAP-Reform

Die Art und Weise der landwirtschaftlichen Grünlandnutzung ist für die Landschaftsökologie im Allgemeinen und für den Wiesenvogelschutz im Speziellen von großer Bedeutung. Die neue GAP-Reform hat vielfältige direkte und 
Die Art und Weise der landwirtschaftlichen Grünlandnutzung ist für die Landschaftsökologie im Allgemeinen und für den Wiesenvogelschutz im Speziellen von großer Bedeutung. Die neue GAP-Reform hat vielfältige direkte und indirekte Auswirkungen auf die zukünftige Nutzung des Grünlandes. Während im Falle der Milchviehhaltung die bestehende Intensivierungstendenz in der Grünlandwirtschaft verstärkt wird, kann sich die Weidemast kaum noch Chancen ausrechnen. Die Mutterkuhhaltung bleibt das für die Pflege von Extensivgrünland wichtigste Verfahren. Die Jungviehaufzucht kann bei entsprechendem Management eine Komponente extensiver Grünlandnutzung bleiben, vorausgesetzt, Mindestanforderungen an die Futterqualität werden erfüllt. Flächenarme bzw. -lose Schafhalter, wichtige Partner des Naturschutzes, zählen zu den Verlierern der Reform, Pferdehalter zu den Gewinnern. Trotz der Gewährung einer Grünlandprämie gehen von der Reform keinerlei Anreize zur Grünlandnutzung aus. Die Regeln zur Mindestpflege von Grünlandflächen, die nicht mehr der landwirtschaftlichen Produktion dienen, sichern zwar den Erhalt des Grünlandes als Vegetationsform im Landschaftskontext, sind jedoch keine Gewähr für eine naturschutzfachliche Habitatverbesserung.
show moreshow less
The way grasslands are managed is of great importance to landscape ecology. This is because of the proportion of land that is used as grassland (30% of all farmland in Germany) and because of the special role that grassl
The way grasslands are managed is of great importance to landscape ecology. This is because of the proportion of land that is used as grassland (30% of all farmland in Germany) and because of the special role that grasslands play in the protection of species and their habitat. The use of grassland is usually coupled with animal production. The economic figures for different production lines like dairy farming or beef production at the farm level in turn, determine the use and management of grassland by the farmer. In Europe, apart from production costs and prices, market regulations and direct payments as a result of the Common Agricultural Policy (CAP), determine the economic framework for the agricultural use of grassland. The aim of this study was to analyse the latest CAP reform came into effect on 1 Jan. 2005 with special respect to effects on further grassland use. It would be mainly done by economical calculations on the production line level. The results show the main changes imposed by the CAP reform that are relevant for grassland management. So the different intensities of grassland use for dairy farming will drift even further apart: favourable sites will be more intensified while more and more grasslands that are of particular interest for nature protection will be taken out of use and fallowed. Low input/extensive beef production on permanent grassland with heifers ore fattening of steers will be uneconomic and will only play a minor role. The use of suckler cows and extensive grazing will also, in the future, be the most important way of utilizing and maintaining grassland for nature protection.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Jürgen Müller
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1154092
ISSN:0340-4781
Parent Title (German):Osnabrücker naturwissenschaftliche Mitteilungen
Publisher:Museum am Schölerberg Natur und Umwelt
Place of publication:Osnabrück
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2010/05/31
Year of first Publication:2006
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Contributing Corporation:Museum am Schölerberg / Naturwissenschaftlicher Verein Osnabrück
Release Date:2010/05/31
Volume:32
Pagenumber:4
First Page:223
Last Page:226
HeBIS PPN:234017910
Dewey Decimal Classification:570 Biowissenschaften; Biologie
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen, Band 32 (2006)
Journal: Dazugehörige Zeitschrift anzeigen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $