Auch eine Perspektive auf die Moderne : Helmuth Plessners "Spiel"-Begriff

1924 veröffentlichte Helmut Plessner seinen langen Essay 'Die Grenzen der Gemeinschaft'. (...) Plessner nahm mit den 'Grenzen der Gemeinschaft' eine Position ein, die im politisch-ästhetischen Diskurs der Weimarer Republ
1924 veröffentlichte Helmut Plessner seinen langen Essay 'Die Grenzen der Gemeinschaft'. (...) Plessner nahm mit den 'Grenzen der Gemeinschaft' eine Position ein, die im politisch-ästhetischen Diskurs der Weimarer Republik minoritär war. Aus heutiger Sicht lässt sich der Text so beschreiben und deuten, daß hier für eine bestimmte Perspektive auf die moderne Gesellschaft und ihre Bedingungen plädiert wird. Für diese Perspektive wirbt Plessner energisch und suggestiv, weil er um seine Sonderstellung gegenüber einer mächtigen Tradition weiß, die die moderne Gesellschaft vor allem als defizitär ansieht. Eine zentrale Stellung nimmt der Begriff des Spiels ein, der eingehender untersucht werden soll, weil sich in ihm die Verbindung von gesellschaftlichem und ästhetischem Denken besonders gut zeigt.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Dirk von Petersdorff
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-241623
Parent Title (German):Figurationen der literarischen Moderne : Helmuth Kiesel zum 60. Geburtstag / hrsg. von Carsten Dutt und Roman Luckscheiter
Publisher:Winter
Place of publication:Heidelberg
Editor:Carsten Dutt, Roman Luckscheiter
Other Person(s):Helmuth Kiesel
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2012/01/16
Year of first Publication:2007
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2012/01/16
Tag:'Die Grenzen der Gemeinschaft'; 'Spiel'-Begriff; Helmut Plessner
Pagenumber:15
First Page:277
Last Page:292
Institutes:Extern
Sammlungen:GiNDok
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $