Zustand und Zukunftsperspektive der Fremdsprachenpolitik in der Türkei

Wenn wir die Situation des Fremdsprachenunterrichts in der Türkei betrachten, können wir sagen, dass drei westliche Sprachen, d.h. Englisch, Französisch und Deutsch, bis 1997 erst ab der Sekundarstufe I und II als Pflich
Wenn wir die Situation des Fremdsprachenunterrichts in der Türkei betrachten, können wir sagen, dass drei westliche Sprachen, d.h. Englisch, Französisch und Deutsch, bis 1997 erst ab der Sekundarstufe I und II als Pflichtfach unterrichtet wurden. Im Jahre 1997 wurden mit der Verabschiedung eines neuen Gesetzes grundlegende Reformen im türkischen Schulwesen eingeleitet. Durch das neue Schulgesetz wurde die Pflichtschulzeit von fünf auf acht Jahre erhöht und dadurch auch eine wichtige Voraussetzung für den Anschluss an die EU-Standards geschaffen. Mit Beginn des Schuljahres 1997/98 trat eine weitere Neuregelung in Kraft. Seitdem beginnt der Fremdsprachenunterricht bereits in der 4. Jahrgangsstufe als Pflichtfach mit 2-4 Wochenstunden, in der 6. Klasse kommt eine zweite Fremdsprache als Wahlfach hinzu. Das Bildungsministerium hat für den Pflichtschulbereich Englisch als verbindliche erste Fremdsprache festgelegt. [...] Die türkischen Schulen sollten [...] den Schülern als zukünftige EU-Bürger wenigstens zwei europäische Fremdsprachen anbieten. Dann hätte die deutsche Sprache in der Türkei die Möglichkeit, sich neben dem Englischen als zweite Fremdsprache zu etablieren, weil sie im schulischen Bereich als zweite Fremdsprache eine wichtige Rolle spielt. Die Förderung der Mehrsprachigkeit schließt also immer auch die Förderung der deutschen Sprache ein. Aufgrund der intensiven Kontakte zwischen Deutschen und Türken, die vor etwa 700 Jahren begannen, besitzt die deutsche Sprache ein historisches Prestige in der Türkei. Im Folgenden möchten wir kurz auf die geschichtliche Entwicklung dieser Beziehung eingehen, um zu erklären, warum die deutsche Sprache in der Türkei eine besondere Stellung hat.
show moreshow less

Metadaten
Author:Nevide Akpınar Dellal, Mehmet Gündoğdu
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-246554
ISSN:0934-0696
Parent Title (German):Zeitschrift für Türkeistudien
Parent Title (English):Journal for Studies on Turkey
Publisher:Lit
Place of publication:Münster, Hamburg u. a.
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2003
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Contributing Corporation:Zentrum für Türkeistudien (Essen)
Release Date:2012/04/10
SWD-Keyword:Deutsch; Fremdsprachenlernen; Fremdsprachenpolitik; Türkisch
Volume:16/2003
Issue:1+2
Pagenumber:10
First Page:135
Last Page:144
Institutes:Extern
Dewey Decimal Classification:407 Ausbildung, Forschung, verwandte Themen
Sammlungen:Linguistik
Linguistic-Classification:Linguistik-Klassifikation: Zweitspracherwerb/Fremdspracherwerb / Second language acquisition/Foreign language acquisition
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $