Anatomie des Verdauungstraktes der Rhagidiidae (Acari, Trombidiformes)

Die Rhagidien ernähren sich von kleinen weichhäutigen Arthropoden. Der Verdauungstrakt besteht aus folgenden Abschnitten: Oesophagus, Pharynx, Ventrikel mit Caecen, Colon, Postcolon und Rectum. Der Ventrikel ist nicht bl
Die Rhagidien ernähren sich von kleinen weichhäutigen Arthropoden. Der Verdauungstrakt besteht aus folgenden Abschnitten: Oesophagus, Pharynx, Ventrikel mit Caecen, Colon, Postcolon und Rectum. Der Ventrikel ist nicht blind geschlossen sondern mit dem Colon verbunden. Nach der Resorption im Ventrikel sammeln sich die mit Zellfaeces beladenen ExkretzeIlen sowie unverdauliche Nahrungsreste aus dem Beutetier und dessen Exkrete zu einem Pfropf, der in den »Exkretionsdarm« übertritt. Dieser ist durch einen Sphinkter in ein Colon und Postcolon unterteilt, wodurch am lebenden Tier 2 hintereinanderliegende »Kotballen« zu sehen sind. Nur im Postcolon findet die Bildung von Exkreten statt. An den Exkretionsdarm schließt das ektodermale Rectum an. Der als ursprünglich anzusehende Verdauungstrakt der Rhagidien läßt sich mit dem der Sarcoptiformes homologisieren. Es wird der Versuch unternommen, eine Entwicklungsreihe des Verdauungstraktes für die Prostigmata aufzustellen. Anhand unterschiedlicher Ausgestaltung des Exkretionsdarmes bei verschiedenen trombidiformen Milben wird eine Hypothese aufgestellt, wie es morphologisch zu der möglicherweise vorhandenen Abtrennung des »Exkretlonsorqans« bei einigen Milben gekommen sein könnte. Der blind geschlossene Mitteldarm kann nicht mehr uneingeschränkt als kennzeichnendes Merkmal der Trombidiformes angesehen werden. 
show moreshow less
TheRhagidiid mites prey upon soft skinned small-arthropods. The alimentary canal consists of oesophagus, pharynx, ventriculus with caecen, colon and postcolon. The ventriculus does not end blindly but is connected with t
TheRhagidiid mites prey upon soft skinned small-arthropods. The alimentary canal consists of oesophagus, pharynx, ventriculus with caecen, colon and postcolon. The ventriculus does not end blindly but is connected with the colon. After resorption in the ventriculus the cellfaeces and the food-rests clump together into a bolus which then enters the excretory gut. This part of the alimentary canal is devided into a colon and postcolon by a sphincter. This is why in living mites often 2 excrement-balls can be seen, The excretory gut leeds into the ectodermal rectum. The alimentary canal of the Rhagidiid mites can be considered primeval and is to be homologized with that of the Sarcoptiformes. The aim of the study is to construate a developmental sequence of the alimentary canal by the Prostigmata. According to the different forms of the excretory gut of the Prostigmata a hypothesis can be formed about how the detached excretory organ may have developed. The blind-ending ventriculus can no longer be regarded as typical of the Trombidiformes. 
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Rainer Ehrnsberger
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-271178
ISSN:1331-6745
Parent Title (German):Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen
Publisher:Museum am Schölerberg Natur und Umwelt
Place of publication:Osnabrück
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:1984
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Contributing Corporation:Museum am Schölerberg
Release Date:2012/12/12
Volume:11
Pagenumber:24
First Page:67
Last Page:90
Dewey Decimal Classification:570 Biowissenschaften; Biologie
590 Tiere (Zoologie)
595 Arthropoden (Gliederfüßer)
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen, Band 11 (1984)
Journal: Dazugehörige Zeitschrift anzeigen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $