Carl ALTEHAGE – sein Wirken für den Naturschutz in Mitteldeutschland

„Wer ihn gekannt hat, musste ihn lieb gewinnen in seiner natürlichen, schlichten, geraden Art,
in seiner Güte und Hilfsbereitschaft. (Er) ... hatte das Talent zur Freundschaft. Führende Männer
auf den Gebieten des Heim
„Wer ihn gekannt hat, musste ihn lieb gewinnen in seiner natürlichen, schlichten, geraden Art,
in seiner Güte und Hilfsbereitschaft. (Er) ... hatte das Talent zur Freundschaft. Führende Männer
auf den Gebieten des Heimat- und Naturschutzes waren ihm freundschaftlich verbunden...“
(REGENBOGEN 1970). Carl ALTEHAGE (01.04.1899-12.12.1970) wirkte in den 30er Jahren des 20.
Jahrhunderts in Mitteldeutschland. Seine Bemühungen fallen in die Zeit der Umsetzung des
neuen Reichsnaturschutzgesetzes, des damit verbundenen Aufbaus von Naturschutzstellen
in Kreisen und kreisfreien Städten und der ersten Verordnung einer größeren Anzahl von
Schutzgebieten. Durch intensive floristische und pflanzensoziologische Arbeit sammelte er
Argumente für die Begründung von Schutzwürdigkeit und der Sicherung wertvoller Areale.
ALTEHAGE, in Vlotho an der Weser geboren, legte 1928 die Prüfung als Mittelschullehrer in
Biologie, Chemie und Physik ab. Seine erste Anstellung erhielt er in Neuenhaus im Kreis
Bentheim. Ein Jahr später kam er nach Merseburg. Bis zum Schuljahresende 1937 war er hier an
der Mittelschule angestellt. Neben dem Unterricht führte er den Schulgarten und kümmerte
sich darüber hinaus um den Garten des Vereins für Heimatkunde im Petrikloster. Bei seinen
Schülern wurde er, obwohl von schlanker Statur, „Molli“ genannt. Eine seiner Schülerinnen
erinnerte sich noch heute daran, dass er stets mit dickgefüllter Aktentasche voller Pflanzen von
den Exkursionen kam. Seine Wohnung befand sich in einem der Zollingerhäuser in der jetzigen
Lutherstraße im Haus Nummer 21.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Gunnar Hensel
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-275572
ISSN:1432-8038
Parent Title (German):Mitteilungen zur floristischen Kartierung in Sachsen-Anhalt
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2012/11/13
Year of first Publication:2003
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2012/11/13
Volume:8
Pagenumber:5
First Page:19
Last Page:23
Dewey Decimal Classification:580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Mitteilungen zur floristischen Kartierung in Sachsen-Anhalt, Band 8 (2003)
Journal: Dazugehörige Zeitschrift anzeigen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $