Beschreibung eines Vogelschlagereignisses und seiner Ursachen an einer Forschungsplattform in der Deutschen Bucht

Description of a bird strike event and its causes at a research platform in the German Bight, North Sea

Die ökologische Begleitforschung am Offshore-Windpark „alpha ventus“, 45 km nördlich der Nordseeinsel Borkum, konzentriert sich u. a. auf das Zuggeschehen migrierender Vögel. Erstmals seit Beginn der Datenerhebung im Her
Die ökologische Begleitforschung am Offshore-Windpark „alpha ventus“, 45 km nördlich der Nordseeinsel Borkum, konzentriert sich u. a. auf das Zuggeschehen migrierender Vögel. Erstmals seit Beginn der Datenerhebung im Herbst 2003 präsentieren wir einen mittels verschiedener Fernerkundungsmethoden  zeitlich lückenlos erfassten Verlauf einer Massenzugnacht am 1./2.11.2010 während derer es zu einem Massenkollisionsereignis kam. Dieses konnte ursächlich auf die spezifische Konstellation in der Ausprägung verschiedener Wetterparameter zurückgeführt werden. Verstärkte (Massen)Zugbewegungen aus NO am frühen Abend des 1.11.2010 fanden ihren zahlenmäßigen Höhepunkt von etwa 460 Radarechos/h zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr MEZ. Ein in etwa zeitgleich stattfindender Wetterumschwung mit einem Wechsel von Rückenwind auf direkten Gegenwind, zunehmender Windgeschwindigkeit und abnehmender Sichtweite schlug sich während der zugstärksten Phase zwischen 19:00 Uhr und 1:00 Uhr in einer kontinuierlichen Abnahme von in höheren Luftschichten fliegenden Vögeln nieder. Ab etwa 4:00 Uhr wurden über 50 % der ziehenden Vögel in niedrigen Höhenbereichen von bis zu 200 m registriert, vermutlich als Reaktion auf plötzlich auftauchende Schlechtwetterbedingungen. Verstärkte Aggregation der Vögel im Wirkungsbereich von FINO1 bzw. künftiger WEAs erhöht das Kollisionsrisiko. Kollisionen konnten durch Video- und Wärmebildaufnahmen an FINO1 bestätigt werden: Mit 88 Totfunden aus der Zugnacht des 1./2.11.2010 platziert sich dieses Ereignis an vierter Stelle der bisher dokumentierten Massenkollisionen an FINO1. Da die Dokumentation solcher (Massen-)Kollisionsereignisse in der Regel erschwert und oftmals methodisch limitiert ist, ist auch die damit verbundene Abschätzung des Gefährdungspotenzials für Vögel auf Populationsebene bislang unmöglich. Das geschilderte Ereignis wirft im Hinblick auf zukünftig geplante WEAs ein  chlaglicht auf zu befürchtende quantitative Dimensionen der Opferzahlen.
show moreshow less
The present work derives from currently undertaken ecological accompanying research at the offshore-windfarm ‘alpha ventus’, 45 km north of the North Sea island Borkum. Using remote detection techniques and visual observ
The present work derives from currently undertaken ecological accompanying research at the offshore-windfarm ‘alpha ventus’, 45 km north of the North Sea island Borkum. Using remote detection techniques and visual observations, we present for the first time since initial data ascertainment in autumn 2003 a complete night’s course of a bird mass-migration along with different weather parameters and a directly connected mass collision event at the research platform FINO1 in the night of the 1./2.11.2010. Increasing numbers of migrating birds from northeasterly directions were detected during the early evening of the 1.11.2010 and reached their peak of about 460 radar echoes/h between 19:00 and 20:00 h. Contemporaneous weather changes involving tailwinds changing to direct headwinds, increasing wind velocity and decreasing visibility led the birds to continuously descend to lower heights during the strongest migration period between 19:00 and 1:00 h. From 4:00 h onward, more than 50 % of the migrating birds were detected in the lower flight heights of 200 m and below and suggest low-level flights to be a reaction towards sudden bad-weather appearances. Enhanced aggregation of birds in the effected area of FINO1 and operating wind turbines, respectively, increase their potential risk of collision by being drawn to the illuminated structures, and in fact, collisions were detected through video and infrared recordings at FINO1. With 88 birds found dead from the night of the 1./2.11.2010, this event holds fourth position of so far documented mass collision events at FINO1. Because the documentation of such (mass) collision events is generally obfuscated and often methodologically limited, the subsequent assessment of the threat for birds is still unknown. The presented event highlights the daunting quantitative dimensions of casualties with regard to future projected wind turbines.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ralf Aumüller, Karin Boos, Sabine Freienstein, Katrin Hill, Reinhold Hill
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-275833
ISSN:0049-6650
Parent Title (German):Vogelwarte : Zeitschrift für Vogelkunde
Publisher:DO-G-Geschäftsstelle
Place of publication:Wilhelmshaven
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2012/11/30
Year of first Publication:2011
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2012/11/30
Volume:49
Issue:1
Pagenumber:8
First Page:9
Last Page:16
HeBIS PPN:314364382
Dewey Decimal Classification:590 Tiere (Zoologie)
598 Aves (Vögel)
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $