Woher stammen in Deutschland auftretende Silberreiher Casmerodius albus? : Erste Hinweise aus der Satellitentelemetrie eines Vogels und aus neuen Ringfunden

Where do Great White Egrets Casmerodius albus emerging in Germany originate? : First evidence from satellite tracking of a bird and from new ring recoveries

Der Silberreiher trat bis zum Ende des 20. Jahrhunderts
in Deutschland nur als Ausnahmeerscheinung auf, zählt
seither jedoch zu den regelmäßigen Gastvögeln im Winterhalbjahr.
Vereinzelt kommt es auch zu Übersommerunge
Der Silberreiher trat bis zum Ende des 20. Jahrhunderts
in Deutschland nur als Ausnahmeerscheinung auf, zählt
seither jedoch zu den regelmäßigen Gastvögeln im Winterhalbjahr.
Vereinzelt kommt es auch zu Übersommerungen.
Die Herkunft dieser Vögel ist weitgehend unbekannt.
Erstmals in Mitteleuropa konnte von uns ein
Silberreiher mit einem Satellitensender versehen und
von Februar 2007 bis zum Ende der Datenaufnahme
für diesen Bericht im April 2010 verfolgt werden. Der
Vogel überwinterte dreimal in Ostdeutschland und hielt
sich 2008 und 2009 während der Brutzeit sehr ortstreu
über mehrere Monate in der Ukraine auf. Diesen ortstreuen
Phasen zur Brutzeit folgten jeweils nachbrutzeitliche
Wanderungen über mehrere 100 km, die als Mauserzug
interpretiert werden. Erst im Laufe des Oktobers
fand der eigentliche Zug ins Überwinterungsgebiet
statt. Ringfunde aus der Zeit nach dem deutlichen Bestandsanstieg
in Deutschland geben außerdem erste Hinweise darauf, dass die im Nordosten Deutschlands
als Gastvögel auftretenden Silberreiher auch aus Westfrankreich
und Polen stammen können und dass zumindest
in Süddeutschland Vögel aus den traditionellen
ungarischen Brutgebieten auftreten.
show moreshow less
Until the end of the 20th Century the Great White Egret was a rare vagrant in Germany. Today, it is a regular winter guest with
a few birds staying during summer. The origin of these birds is largely unknown. For the fi
Until the end of the 20th Century the Great White Egret was a rare vagrant in Germany. Today, it is a regular winter guest with
a few birds staying during summer. The origin of these birds is largely unknown. For the first time in Central Europe we could
attach a satellite transmitter to a Great White Egret and follow the bird from February 2007 until end of data registration for
this manuscript in April 2010. The bird three times stayed for winter in Eastern Germany and spent the breeding seasons 2008
and 2009 in a relatively small area in the Ukraine. These phases with few movements were followed by migrations of several
hundred kilometers which can be interpreted as moult migration before migration to the wintering site during October took
place. Ring recoveries from the time since the increase of Great White Egret numbers in Germany also give first evidence that
birds emerging in Northeastern Germany may also originate from western France and Poland and that in southern Germany
at least birds from the traditional Hungarian breeding sites may occur.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ingolf Todte, Michael Kaatz, Wolfgang Fiedler
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-276620
ISSN:0049-6650
Parent Title (German):Vogelwarte : Zeitschrift für Vogelkunde
Publisher:DO-G-Geschäftsstelle
Place of publication:Wilhelmshaven
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2012/11/30
Year of first Publication:2010
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2012/11/30
Volume:48
Issue:3
Pagenumber:5
First Page:269
Last Page:273
Note:
Ringfundmitteilung der Beringungszentrale Hiddensee Nr. 4/2010
HeBIS PPN:315003650
Dewey Decimal Classification:590 Tiere (Zoologie)
598 Aves (Vögel)
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $