Entwicklung eines Mauserzuges und Schwingenmauser bei mitteleuropäischen Moorenten Aythya nyroca

Development of a moult migration, and flight-feather moult in Ferruginous Ducks Aythyanyroca from Central Europe

Erstmals wird bei Moorenten ein Mauserzug beschrieben. Die Entwicklung einer Mausertradition losgelöst vom Brutgebiet begann 1956 am „Ismaninger Speichersee mit Fischteichen“ bei München, Oberbayern. Sie fiel zeitlich zu
Erstmals wird bei Moorenten ein Mauserzug beschrieben. Die Entwicklung einer Mausertradition losgelöst vom Brutgebiet begann 1956 am „Ismaninger Speichersee mit Fischteichen“ bei München, Oberbayern. Sie fiel zeitlich zusammen mit dem Niedergang eines Brutvorkommens in Oberfranken. 1975-1993 mauserten bei Ismaning jährlich etwa 8 (3 - 12) Moorenten das Großgefieder. Ab 1994 halbierten sich die Bestände nach Änderungen der Trophie der Teiche als Folge verbesserter Klärtechnik. Mit der Verringerung des Karpfenbesatzes stiegen die Zahlen wieder an. 2000-2002 mauserten 16, 6, und 14 Moorenten. Die Phänologie des Mauserzuges wurde 1997-2002 an 58 Aufenthalten schwingenmausernder Moorenten untersucht. Der Zuzug begann 3 Wochen vor den Ankunftsmedianen. Bei Männchen war das 3. Viertel der Ankömmlinge bereits 6 Tage nach dem Median eingetroffen, 16 von 29 Männchen-Ankünften fielen so zwischen den 27.6. und 12.7. Dagegen konzentrierten sich bei den Weibchen 8 der 17 Ankünfte zwischen 19.7. und 30.7, also erst in den letzten 11 Tagen der 44 Tage umfassenden Ankunftsperiode. Bei früh angekommenen Vögeln vergingen 24-31 Tage bis zum Abwurf der Schwingen, späte Vögel begannen dagegen nach längstens 15 Tagen mit der Mauser. 32 von 36 Männchen und 6 früh zugezogene Weibchen warfen zwischen 5.7. und 27.7. ab. Die Spätankömmlinge folgten innerhalb weiterer 10 Tage. Letzte Abwurftermine lagen im „späten” Jahr 2005 am 13.8. (Männchen) und 31.8 (Weibchen). Vom 20.7.-28.7. waren 29-32 von 36 Männchen (> 80 %) gleichzeitig flugunfähig. Für 9-10 von 13 Weibchen (69,2-76,9 %) ergab sich durch weiter auseinander gezogenen Abwurftermine ein Mausergipfel zwischen dem 5.8. und 8.8. Die Dauer der individuellen Flugunfähigkeit lag bei 23-25 Tagen. Die ersten Vögel konnten bereits wieder fliegen, bevor die spätesten ihre Schwingen abgeworfen hatten. Nach einer mittleren Anwesenheitsdauer von 6-7 Wochen verließen die meisten Vögel das Gebiet bereits eine Woche nach wieder erlangter Flugfähigkeit. Das Geschlechterverhältnis betrug 1,8 Männchen pro Weibchen. Nur 31,7 % der Männchen und 28,1 % der Weibchen mauserten alleine, alle anderen in lockeren Gruppen von 2-6 Artgenossen. Einige der Teiche des Gebietes wurden klar bevorzugt, im angrenzenden Speichersee wurde dagegen nie gemausert. In Jahren mit experimentell variierten Besatzdichten an Karpfen Cyprinus carpio mauserten Moorenten ausschließlich in Teichen ohne oder mit geringem Besatz.
show moreshow less
A moult migration in Ferruginous Ducks is described for the first time. The tradition to moult off the breeding grounds began in 1956 in the Ramsar site “Ismaninger Speichersee mit Fischteichen”, near to Munich, Upper Ba
A moult migration in Ferruginous Ducks is described for the first time. The tradition to moult off the breeding grounds began in 1956 in the Ramsar site “Ismaninger Speichersee mit Fischteichen”, near to Munich, Upper Bavaria. This development coincided with the collapse of a small breeding population 170 km north. From 1975 to 1993 eight (three to twelve) birds moulted their flight-feathers here each year. Following a shift in the trophic state of the ponds from hypertrophic to polytrophic, numbers decreased in 1994, but then recovered with a significant reduction of carp Cyprinus carpio densities. Sixteen, six, and fourteen specimens were found moulting in 2000 to 2002. The phenology of moulting birds and wing moult was studied in 58 individuals between 1997 to 2002. The first birds arrived three weeks prior to the median. The third quarter of male birds arrived one week after the median. Sixteen out of 29 males arrived between 27.6. and 12.7. Eight out of 17 female arrivals are concentrated in the last 11 days of the 44 day arrival period, between 19.7. and 30.7. Some birds arriving early drop their wing-feathers only after 24-31 days; birds arriving later take no more than 15 days. Thirty-two of 36 males and six early females dropped their wings between 5.7. and 27.7. Late arrivals follow within 10 days. In the “late” year 2005, the last shedding dates were 13.8. (male) and 31.8. (female). Between 20.7. and 28.7. >80% of the males were flightless at the same time. For females, due to their greater span of shedding dates, 69.2-76.9 % were unable to fly between 5.8. and 8.8. The flightless period for each bird is 23-25 days. The first birds to moult have regained flight before the last birds drop their wing-feathers. Most birds tend to leave one week after regaining flight, having spent on average six to seven weeks in the area. The sex ratio is 1.8 males to 1 female. 31.7 % of the males and 28.1 % of the females moult alone. The remainder moult in loose groups of two to six birds. While a few of the ponds were clearly preferred, no birds were found moulting in the adjacent reservoir. In years with varied carp Cyprinus carpio stocks, Ferruginous Ducks moulted exclusively in ponds with either no or low stock.
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Peter Köhler, Eberhard von Krosigk
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1108239
ISSN:0049-6650
Parent Title (German):Die Vogelwarte : Zeitschrift für Vogelkunde
Publisher:DO-G-Geschäftsstelle
Place of publication:Wilhelmshaven
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2008/09/17
Year of first Publication:2006
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2008/09/17
Volume:44
Issue:2
Pagenumber:9
First Page:113
Last Page:121
HeBIS PPN:205479200
Dewey Decimal Classification:570 Biowissenschaften; Biologie
590 Tiere (Zoologie)
598 Aves (Vögel)
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $